Spiegel

Pressespiegel – Gelnhäuser Tagblatt, 01.07.1996

Publikum tauchte in fremde Klangwelt ein

Jonny Robels begeisterte auf der keltischen Harfe

WÄCHTERSBACH (ag). Einen großen Zuspruch, den nicht einmal die Veranstalter des Kleinkunsthauses “Märzwind” erwartet hatten, erfuhr am Freitag abend ein außergewöhnliches Konzert im Wächtersbacher Kulturkeller. Knapp 50 Zuhörer erlebten mit, wie Jonny Robels aus Marburg in die Saiten griff, doch zupfte er nicht etwa eine Gitarre, sondern eine keltische Harfe, die aufgrund ihres Resonanzkörpers eine ganz eigene Akkustik entwickelt. Robels stellte sein persönchliches Steckenpferd vor, die keltische Musik, in der die Harfe eine dominante Rolle spiele. Wie die Barden in früheren Zeiten umgab der Solist seine Ausführungen und Geschichten über die Kelten mit der dem Volksstamm eigenen Klangwelt. Legende und Wahrheit vermischten sich in Robels Redefluß, der in Harmonie mit den fremdartigen Melodien das Publikum in seinen Bann zog.

( Hier noch die Zeitung, aus der das stammt )

Waechtersbach